Aktuell: Überfall in Augsburg

Augsburg (dpa/lby) – Der Prozess um den brutalen Überfall auf ein schlafendes Seniorenpaar in dessen Haus geht in eine weitere Runde. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch zwei der drei in erster Instanz Verurteilten haben Revision beantragt, wie das Landgericht Augsburg auf Nachfrage mitteilte. Der dritte Angeklagte hat auf Rechtsmittel verzichtet. Er hatte in der Verhandlung ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Zuvor hatte die “Augsburger Allgemeine” darüber berichtet.

In erster Instanz waren die drei Männer zu Freiheitsstrafen zwischen sieben Jahren und sieben Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Zwei von ihnen sollen im Dezember 2021 einen damals 83 Jahre alten Mann und seine 71 Jahre alte Ehefrau in deren Bett zusammengeschlagen haben. Beide erlitten zahlreiche Kopfverletzungen, der Mann erblindete auf einem Auge. Der dritte Angeklagte soll die Tat geplant haben.

Die Männer sollen auf der Suche nach Bargeld gewesen sein. Nach den Schlägen flüchteten sie demnach ohne Beute.

Nach oben scrollen